Scalp-Pigmentierung


Trichopimentation am Kopf – Auffüllen der Haarpracht und komplette Rekonstruktion nach Haarverlust durch Stoppelzeichnung oder Kopfhautschattierung für Männer und Frauen.

 

Kaum ein Thema ist so sensibel und für viele Betroffene sehr ernst und belastend wie dauerhafter Haarverlust. Oft wird nach vielen sogenannten Wundermitteln über eine Transplantation nachgedacht oder sich schweren Herzens mit dem Haarverlust oder dem sehr dünn gewordenen Haar notgedrungen abgefunden. Dies betrifft neben den Herren natürlich auch die Damen in und nach den Wechseljahren.

 

Um den Betroffenen zu helfen und wieder mehr Selbstbewusstsein und damit einhergehend  Lebensqualität zu verleihen wird die Micropigmentation  - auch Trichopigmentierung, Kopfhautpigmentierung oder Scalp-Pigmentierung genannt - auf der Kopfhaut durchgeführt. So können kahle Stellen mit verschiedenen Methoden wunderbar kaschiert und dauerhaft eingefärbt werden.

 

Sowohl die derzeitigen Methoden als auch die Arbeitsmaterialen wie Nadeln, Farben und die damit verbundene und überaus wichtige Ausbildung von Goldeneye gewährleisten die sehr gut und vor allem natürlichen Ergebnisse.

 

 

Permanent Microstibbling (PMS) und Permanent Hair Densification (PHD) sind zwei unterschiedliche Techniken, bei welchen die Kopfhaut dauerhaft eingefärbt wird um licht gewordenes Haar optisch zu ersetzen indem Farbpigmente in die Kopfhaut eingebracht werden. Diese beiden Methoden der Scalp-Tönung, eine Weiterentwicklung der Trichopigmentation und der klassischen Scalp-Pigmentation sind die modernsten und gleichzeitig auch erfolgreichsten:

 

PMS täuscht verschiedene dichte und unterschiedlich dicke Haarstoppeln vor. Es werden winzige Einzel- und Mehrfachpünktchen in einer äußerst komplizierten Arbeitsweise in die Kopfhaut pigmentiert. Durch eine ganz spezielle Anordnung und logisch aufgeteilte unterschiedlich große Punkte wirkt die PMS so echt, dass es aussieht, als ob man sein volles Haar zu einem modernen 0,2 mm Kurzhaarschnitt getrimmt hätte. Die PMS-Methode eignet sich bei Herren, die lichte oder kahle Stellen etwas auffüllen möchten, zur farblichen Intensivierung nach einer Haartransplantation und für Menschen, die kleine Narben an einem Kopf mit kurzem Haar tragen.

 

PHD füllt im Gegensatz dazu großflächig durchscheinende Kopfhautstellen dauerhaft auf. Durch ein Pigmentierverfahren, welches bisher in anderen Paramedical Pigmentierungen Anwendung gefunden hat, wird die Kopfhaut der Betroffenen in deren Haarfarbe eingetönt, sodass schütteres, lichtes Haar plötzlich dichter und fülliger wirken kann.  Die PHD ist sinnvoll für Damen, die aufgrund hormoneller Umstellung an Fülle verloren haben, aber eben nicht das gesamte Kopfhaar verlieren werden. Somit schimmert nur eine netzartig angelegte haarfarbende Tönung auf der Kopfhaut, die von lichtem, längerem Haar überdeckt wird.

 

 

VORHER

 

NACHHER

 

 

Ich berate Sie natürlich jederzeit gerne, welche Methode bei Ihnen zum Einsatz kommen kann und
welches Resultat wir damit erzielen!

 

Für eine komplette Behandlung sind mindestens 2 – 3 Sitzungen notwendig. Bei der ersten Sitzung erfolgt ein Farbtest, der das spätere Ergebnisse bereits erahnen lässt. Dieser Test ist erforderlich um zu sehen wie sich die Farbe und auch die Punkt- und Strichzeichnung auf der jeweiligen Kopfhaut verhält.

 

Nach Abschluss der Sitzungen hält die Pigmentierung ca. 3 – 5 Jahre, je nach Pflege und Abbau. Für eine Auffrischung fällt in diesem Zeitraum natürlich nicht noch einmal der volle Betrag an.

 

Preise für eine professionelle Kopfhautpigmentation

 

PMS Stoppeltechnik: Tonsur 600 – 900 €, Oberkopf 1.200 – 1.950 €, kompletter Kopf 2.750 – 4.000 €

 

Transplantationsnarben oder kleinere Kahlstellen mit der PMS-Technik ab 400 €

 

Narben und kleine kahle Stellen mit der PHD-Technik ab 350 € je nach Größe und Aufwand

 

Oberkopf mit der PHD-Technik mit Farbessenz 950 – 1.450 €